Montag, 19. Februar 2018

Mandala am Montag (6)

Heute ist mein Mandala monochrom, getreu dem Motto

Weniger ist mehr



Wie steht ihr zu diesem Motto?
Findet ihr auch, dass weniger mehr ist, oder seid ihr da anderer Meinung?

Ich finde, da ist was dran und für mich hat es sich schon oft bestätigt.
Darum möchte ich mich auch weiter daran orientieren.
Manchmal gewinnt der innere Schweinehund (wenns uns Essen geht zum Beispiel...) und manchmal habe ich die Oberhand (wie beim Geld ausgeben z.B.).

Aber da gibt es ja noch viel mehr, das man reduzieren kann.
Ich arbeite schon seit längerem daran den ganzen Inhalt unseres Hauses zu reduzieren. Es hat sich so unglaublich viel angesammelt in all den Jahren.
Wollt ihr euch denn in irgendetwas reduzieren?

Habt eine feine Woche!

Angela





Donnerstag, 15. Februar 2018

Blauwal

Bei uns sind diese Woche Faschingsferien.
Da haben wir schön viel Zeit uns mit Dingen zu beschäftigen, die uns Spaß machen.
Heute Vormittag haben wir gemalt.

Ich hatte mir einen Blauwal vorgestellt.
So wie man ihn von oben sieht, wenn er durchs Wasser schwimmt.
Keine Ahnung, ob es auch wirklich ein Blauwal ist, aber genau so hab ich ihn mir vorgestellt.


Sieht toll aus, wenn die Farbe noch nass ist, gell?

Ich habe erst gezögert, das Wasser drüber zu machen, das kam mir irgendwie einer Zerstörung gleich.
Aber ich wollte meinen Wal ja schwimmen sehen.



Liebe Grüße
Angela

Dienstag, 13. Februar 2018

Mandala am Montag (5)

Schon wieder am Dienstag...
Montag ist aber immer auch so viel los.
Wir räumen zur Zeit fast jedes Wochenende irgendwo im Haus umeinander und verschönern unsere Inneneinrichtung, dass unser Hund daraufhin fast nen Vogel kriegt, weil sie meint wir fahren in den Urlaub oder ziehen um...

Aber nun zu meinem Mandala:




Diese Woche ist mein Thema GEDULD.

Wie steht's denn um euch?
Habt ihr Geduld?

Meine ganze Familie ist eine Horde Ungeduldiger, inklusive Hund.
Ich hingegen bin sehr geduldig. Worüber ich sehr froh bin. Ich habe das von meinem Vater geerbt, der war bis dato der einzige Geduldige bei uns. Er war es übrigens, der mir alles kreative gezeigt und beigebracht hat, als ich als Kind wissenshungrig meine eigenen Sachen häkeln oder gar einen Rucksack nähen wollte.
Mit Geduld und ausprobieren haben wir immer alles hin bekommen.
Heute ist es immer noch so. Nur ist nun oft mein Vater derjenige, der mich fragt, wie ich dieses oder jenes machen würde.

Ich bin jedenfalls heilfroh, dass ich mit diesem riesigen Haufen Geduld gesegnet bin.

Habt eine super Woche!
Angela


Dienstag, 6. Februar 2018

Mandala am Montag (4)

Gestern hab ich's glatt vergessen.
Aber macht ja nix, denn morgen ist gestern schon heute....oder so.  ; )




BLÜHE!

So heißt mein 4. Mandala.
Ich hab es so genannt, weil es ja offensichtlich eine Blüte ist.

Und wenn man so ein bisschen über Blüten nachdenkt:
Blüten sind die schönsten Teile an einer Pflanze. Sie sollen ja die Bestäuber mit ihrem Duft und ihrer Schönheit anziehen.
Also steckt die Pflanze so viel sie nur kann an Energie in die Blüten. Sie hält nichts zurück. Alles wird gezeigt, alle Energie genutzt, für diesen einen Zweck, für den Moment.

Für mich (vielleicht auch für Dich) heißt das:
Zeige dich so wie du bist, denn du bist schön. Du bist eine Blüte und jede Seite ist deine Schokoladenseite. Halte nichts zurück, zeige was du hast und was du kannst, an Tugenden, Wissen und Fertigkeiten. Lebe im Hier und Jetzt.
Auch wenn mal ein strenger Winter kommt, so folgt doch immer ein Frühling darauf. Dann kannst du wieder Kraft schöpfen, strahlen und blühen!

Ist es nicht so, dass man von der Natur so vieles lernen kann?
Ich finds herrlich!

Und ich werde mich mehr auf meine Blüte konzentrieren.
Bisher hab ich meist darauf geschaut, dass die anderen schön da stehen und blühen.

Habt eine schöne Woche!
Angela



Sonntag, 4. Februar 2018

Upcycling

Schon vor vielen, vielen Jahren, da habe ich hier noch gar nix von mir geschrieben, habe ich mal eine Tasche gehäkelt und in der Waschmaschine anschließend gefilzt.




Ich habe noch eine andere gefilzte Tasche.
Ich benutze sie im Winter sehr gern.

Aber gerade für diese hätte ich mir gerne ein Innenfutter gewünscht.
Aber irgendwie nie gemacht.
Ich hatte nie den Stoff in der Hand, den ich mir dafür vorstellen konnte.

Bis ich einmal ein Kissen vom Möbelschweden geleert (die Füllwatte benutze ich immer um andere genähte Dinge auszustopfen) in genau der passenden Farbe in der Hand hatte.

Diese übrig gebliebene Kissenhülle würde das perfekte Futter für meine Tasche geben.
Die Farbe ist genau so pink:




Und vor ein paar Tagen hab ich es dann eingenäht.
Passt perfekt.
Endlich.
Genau so hab ich mir das immer vorgestellt.

Angela


Montag, 29. Januar 2018

Mandala am Montag (3)


Lass dich nicht unterkriegen!
Sei frech und wild und wunderbar!
(Astrid Lindgren)



Vielleicht kennt ihr ja diesen Spruch von Astrid Lindgren.
Sie gehört seit meiner Kindheit zu den Autoren, die ich liebe. Ich habe die Bücher gelesen und Michel und Pippi natürlich auch im Fernsehen gesehen.
Die Geschichten haben meine Kindheit geprägt.
Ich liebe sie bis heute. Sie regen die Kreativität an und sie appelieren stets an das Gute im Menschen.
Astrid Lindgren ist eine Person, die ich gerne kennen gelernt hätte.

Gibt es denn bei euch auch ein Buch, oder eine Fernsehsendung aus eurer Kindheit, die euch so sehr beeindruckt hat, dass ihr vielleicht heute noch ab und an dran denkt?
“Die Katze mit Hut“ von der Augsburger Puppenkiste gehört für mich auch definitiv in diese Kategorie.

Ich wünsche euch eine gute Woche,
Und seid frech und wild und wunderbar!

Angela


Montag, 22. Januar 2018

Mandala am Montag (2)




Sei einfach du selbst!
Alle anderen sind vergeben.
(Oscar Wilde)

Ein Satz, den wir uns alle hinter die Ohren schreiben sollten.

Dieses Thema hat mich bis zu meinem 15. Lebensjahr extrem beschäftigt. Ich hatte überhaupt keinen Plan, wer ich war und wer ich sein wollte. Ich war immer schon sehr anders, auch als Kind, und damals war mein Wunsch einfach, nicht aufzufallen, einfach nur so zu sein, wie die anderen.
Also hab ich imitiert, eine Freundin, oder wollte so sein, wie ein Mädel aus Zeitschrift oder TV.
Noch bevor ich 16 wurde hab ich dann endlich gerafft, dass ich ein Individuum bin, etwas Besonderes, zu Schade, um eine schlechte Kopie zu sein.
Ab da hab ich meine Individualität gefeiert. Das tue ich bis heute.
Und das sollte jeder.

Hab den Mut zu sein, wer du bist.
Nutze deine Stärken und akzeptiere deine Schwächen.
Lerne Dich kennen und lerne Dich lieben.
Du bist einmalig!


Und wenn du Dich so annehmen kannst, wie Du bist, dann nimm auch Deine Nächsten an, wie sie sind.
Sie sind auch einmalig!


Habt eine feine Woche!
Angela